10.August, 2018

League of Legends: Was ist Don Arts 1:25?

“1:25” bezieht sich auf einen späten Invade, der den Rest der Strategie startet und um einiges erfolgreicher macht. Du kannst diesen Invade wagen, wenn dein Level 1 stärker ist, als das deines Gegners. Überlege oder frage dein Team, welche der Sidelanes gewinnen sollte und teile ihnen deinen Plan mit. Wähle die “starke Seite” für deinen Invade bei Minute 1:25, damit sie dir helfen können.

Nach erfolgreichem Invade ist dieser Teil des gegnerischen Jungles nun deine neue Jungle-Hälfte, du willst durch vertikales Jungling den gesamten Jungle deiner gewinnenden Seite besetzen und dein Pathing hauptsächlich auf diese Seite der Karte konzentrieren. Du willst die Karte vertikal, zu deiner “starken Seite” hin, aufteilen. Die meisten Leute schalten nicht schnell genug, um die Camps auf deiner schwachen Seite zu contesten, somit kannst du also effektiv drei Jungle-Quadranten auf einmal bespielen.

Um deinem Team zu ermöglichen dir dabei zu helfen, solltest du deine Wards und Vision-Kontrolle so einsetzen, dass die möglichen Wege der Gegner in ihrem Jungle gut ausgeleuchtet sind. Das hilft auch dir dabei deine Ganks oder Invades zu planen, da du weißt wo der gegnerische Jungler ist oder auch nicht ist und somit seine Bewegungen auf der Map vorhersagen kannst. Mit diesem Wissen kannst du dann sehr leicht extrem viel Druck auf deine “starke Seite” ausüben und gleichzeitig einen Erfahrungspunkte- und Gold-Vorteil erspielen und halten.

Immer wenn du weißt, dass der gegnerische Jungler nicht in der Nähe deiner starken Seite ist, kannst du ein Play forcieren ohne Risiken einzugehen und somit große Vorteile für deine Lanes rausholen. Ideal ist es, wenn du vorher sogar deine Jungle-Camps abgeholt hast, sodass dir der gegnerische Jungler nicht einmal Ressourcen dafür stehlen kann.

Wenn richtig ausgeführt, bekommst du durch diese Strategie einen riesigen “Mid-Game”-Vorteil und kannst die neutralen Objectives sehr leicht für dein Team sichern, da du ein höheres Level als der gegnerische Jungler haben wirst. Benutze die Vorteile, die du für dich und deine “starke Seite” erspielt hast, um mit deinem Team die äußeren Türme anzugreifen und die neutralen Monster für euch zu sichern.

Im Late-Game spielt dein Team dann ganz normal die Komposition aus, die ihr habt und sollte in der Lage sein viel Druck auf die Karte auszuüben, da deine “starke Seite” vorher stark von dieser Strategie profitiert und somit wahrscheinlich auch Vorteile sichern konnte. Gebt aber nicht eure Kontrolle im gegnerischen Jungle auf, daraus könnt ihr immer wieder Vorteile ziehen.

Mit Übung erhältst du ein immer besseres Verständnis dafür, wo der gegnerische Jungler sein müsste und kannst immer aggressivere, selbstbewusstere Wege wählen, ohne die “richtige” Vision zu haben. Es wird auch immer effektiver werden je selbstbewusster du spielst. Tempo spielt hier eine große Rolle, je schneller du die korrekten Entscheidungen treffen und umsetzen kannst, desto mehr Ressourcen und Druck auf die Karte kannst du sichern.

Also; früher Invade mit der “starken Seite” deines Teams, Übernahme des gegnerischen Jungle-Quadranten, Visionkontrolle für Risikominderung, hoher Druck auf deine “starke Seite” ausüben und mit ihnen “Mid-Game”-Ziele erreichen. Danach normal ins “Late-Game” übergehen und durchgehend offensive Vision contesten.

----

Über den Autor: NekoNero ist als Coach in League of Legends tätig. Er betreute seit Ende 2017, als Analyst und Headcoach, League of Legends Teams in der 1. Division der ESL-Meisterschaft. Zuvor war er bereits als Headcoach unterwegs und konnte unter anderem den 1. Platz in der Vienna Challengers Arena 2017 erringen.
more from us
Werde zur Legende
Jetzt coachen lassen und abrocken!